Haralal Roy Anandalok Grundschule

Anfang 2014 war es soweit!!

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der örtlichen Partnerorganisation konnten gemeinsam mit der Bevölkerung des Dorfes Nimoijkhana den Bau der Grundschule fertigstellen und einweihen. Das Grundstück hatte ein Dorfbewohner zur Verfügung gestellt, weil es ihm wichtig ist, dass die Menschen seines Dorfes eine Schulbildung erhalten. Das Gebäude ist gemauert, besteht aus drei Klassen- räumen und einem Lehrerzimmer. Drei Toiletten befinden sich direkt neben dem Schulgebäude. Eine Rampe dient dazu, Kindern mit Behinderungen den Zugang zu den Klassenräumen zu ermöglichen. Zwei der Klassenräume sind mit Sitzbänken, Tischen und Tafeln ausgestattet. In dem dritten Raum können die Kinder auf einer stabilen Plane u-förmig sitzen. Hier werden die Kinder der Vorschulklasse auf den Unterricht vorbereitet. Alle Klassenräume sind mit selbstgemalten Bilder und bunten Lernplakaten verziert.

 

Das Provisorium

Der Unterricht hatte bereits im Februar 2013 an der Haralal Roy Anandalok Grundschule begonnen. Allerdings erst in einer Hütte aus Wellblech und Bambus, die im Dorf angemietet wurde. Immerhin gingen hier insgesamt 46 Jungen und Mädchen hier zur Schule - 25 Kinder den Vorschulunterricht und 21 Schülerinnen und Schüler in die 1. Klasse.

 

Seit Februar 2014 werden die Schülerinnen und Schüler im neuen Schulgebäude unterrichtet.

 

Der Unterricht

Die beiden Lehrerinnen, Madhabi Lata und Golapi Rani, unterrichten jetzt 73 Schülerinnen und Schüler nach dem Vorschuljahr über fünf  Grundschuljahre in Bengalisch, Mathmatik und Englisch. Ab der dritten Klasse werden Sozialkunde, Naturwissenschaften und Religion hinzukommen. Die beiden Lehrinnen beziehen die Eltern aktiv mit in den Schulalltag ein. Monatlich findet ein ausführliches Treffen des Elternrates statt, bei dem Probleme, sowie mögliche Lösungen besprochen werden.

 

Die Unterrichtszeit für die Vorschulkinder ist täglich von 9:30 – 11:00 Uhr. Alle Kinder im Alter von etwa 5 Jahren sollen hier erste Grundlagen über Buchstaben, Zahlen und Allgemeinwissen, wie Wochentage oder die Bezeichnungen für Körperteile, erlernen. Von 9:00 – 12:00 Uhr steht für die 1. und 2. Klässler zunächst freies „Geschichten erzählen" auf dem Plan, dann die vorgesehenen Unterrichtsfächer.

 

Für die Dorfgemeinschaft  ist die Schule ein Meilenstein in ihrer Entwicklung. Sie gibt Hoffnung und Freude auf die Zukunft.