Malawi - Berufsbildung für benachteiligte Frauen

Bild:  ©  The Guardian
Bild:  ©  The Guardian

Ziel des Projektes

Frauen und Mädchen aus dem o.a. Flüchtlingscamp Dzaleka und aus der umliegenden armen Region absolvieren eine Berufs-ausbildung, um eine Chance auf dem Arbeitsmarkt zu erhalten, den eigenen Lebensunterhalt zu verdienen und ein selbst-bestimmtes Leben zu führen.

 

Ausgangssituation

Malawi, selbst eines der ärmsten Länder weltweit, beherbergt das UNHCR Flüchtlingscamp Dzaleka mit derzeit über 50.000 vielfach jungen Menschen, die nur zum Teil beschult werden. Vor allem Mädchen und junge Frauen haben wenig Chancen auf eine Ausbildung und eine anschließende Erwerbstätigkeit, werden früh verheiratet und schwanger und leisten die meiste Arbeit im Haushalt, erziehen Kinder und sind dafür zuständig. die Familie zu ernähren.

Maßnahmen

Im Umfeld des Flüchtlingscamps errichtet unser Partner, der Herrnhuter Missionshilfe e.V. (HMH) ein Frauen Bildungszentrum mit Berufsschule und Internatsräumen. Das ganze erhält eine Schutz-mauer. Die Ausbildungsmaßnahmen starten mit zwei Berufsgängen, Schneiderei und Elektrotechnik /Solar. Daneben sollen "Short-Courses" in den Abendstunden Themen wie Gesundheit, Geburtenregelung, HIV, Ernährung, nachhaltige Landwirtschaft, etc. vermitteln, und die jungen Frauen auf ein selbständiges und selbstbestimmtes Leben vorbereiten. Die Kurse werden von qualifizierten Trainer*innen abgehalten, die auch schon in anderen Organisationen tätig  waren.

Unser Beitrag

Das Gesamtprojekt wird zu 75% vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. Wir refinanzieren des Selbstbehalt des HMH mit knapp € 20.000 ver-teilt über drei Jahre. 

Wir sind von dem Projekt zutiefst überzeugt.