Nordost-Indien/Assam: Lernzentren für Flüchtlingskinder 2020-2023

Die Region ist eine der ärmsten und unterentwickeltsten von ganz Indien. Es mangelt an Bildungs-einrichtungen. Die Alphabetisierungsrate liegt bei 64% - bei Frauen 57%. Die Lernleistung in staat-lichen Schulen ist unzureichend. 46% der Kinder in den 3.-5. Klassen können nicht schreiben, was der mangelhaften Ausbildung der Lehrkräfte geschuldet ist. In sogenannten "Waldgebieten" leben Flüchtlinge, die bei jahrelangen gewaltsamen Konflikten ihr Land verloren haben. Die Regierung erkennt die Siedlungen nicht an und stellt keine Schulen bereit.

Unser neuer Projektpartner Stiftung Childaid Network will Schul- und Ausbildungsmöglichkeiten im Bezirk Chirang (Assam) verbessern. Ziel ist es u.a., dass die in den "Waldgebieten" lebenden Kinder zu 60% Lernzentren besuchen und ihre Lese-und Rechenfähigkeiten so verbessern, dass 40% von ihnen in der 3.-5. Klassenstufe Texte lesen können und die vier Grundrechenarten beherrschen.

Im Rahmen einer Gesamtmaßnahme zur Verbesserung der Bildungssituation in Assam sollen in den "Waldgebieten" acht Lernzentren für 400 Schüler*innen errichtet werden, in denen täglich 5 Stunden unterrichtet wird. Daneben werden zehn Förderzentren in oder in der Nähe der staatlichen Schulen eingerichtet. Diese sollen weitere 300 Schüler*innen von staatlichen Schulen erreichen, um deren Grundkenntnisse in Rechnen, Schreiben und Lesen zu verbessern. Schließlich werden die eingesetzten Lehrkräfte in sogenannten Modellzentren in schülerzentrierten Lehrmethoden geschult.

Die Gesamtmaßnahme wird vom Bundesministeri-um für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Ent-wicklung (BMZ) zu 75% gefördert. Die Rivera-Stiftung refinanziert für das Teilprojekt "Lernzentren in Wald-gebieten" den Eigenanteil unseres Projektpartners mit € 22.400 verteilt über 4 Jahre.

Mit dem in der Region erfahrenen Partner Stiftung Childaid Network sollte es gelingen, besonders marginalisierten Bevölkerungs-gruppen bessere Bildungschancen zu geben.