Schuljahr 2010/2011

Das SHS²-Angebot an der Heinrich-Böll-Gesamtschule (HBG) wurde von Beginn des neuen Schuljahrs an, dem 2. Schuljahr seit dem Start,  sehr gut angenommen. Schon im September 2010 wurden 4 Intensivkurse für 37 angemeldete Oberstufenschüler in den Klassenstufen 12 und 13 eingerichtet. Der Zulauf war auch deshalb so groß, weil bei der Einführungsveranstaltung zu Beginn des Schuljahres Teilnehmer des Vorjahres von eindrucksvollen Verbesserungen in ihren Klausurergebnissen und ihren Noten berichten konnten. Bis zum Ende des Schuljahres stieg die Zahl der Förderkurs-Teilnehmer bis auf fast 50. Nachgefragt wurde die Förderung ausschließlich in Mathematik.

In der Hausaufgabenbetreuung starteten im September 2010 19 Schüler und Schülerinnen, hauptsächlich der Klassenstufe 7. Anfangs nahmen im Wesentlichen diejenigen teil, die schon im Vorjahr in der 6. Klasse die Vorzüge kennengelernt hatten. Neue Teilnehmer mussten erst überzeugt werden. Im Dezember war die Teilnehmerzahl auf 38 gestiegen, 15 davon konnten aus der Klassenstufe 6 gewonnen werden. Am Schluss des Schuljahres waren es 44.

Wie schon im Jahr 2010 kamen zu Schuljahresschluss alle noch einmal zu einem gemeinsamen Grillfest zusammen und es wurden diejenigen geehrt, die sich für das Gelingen des Projektes eingesetzt hatten.

Unser Ziel war es gewesen, im abgelaufenen Schuljahr 60 - 70 Schüler mit unserem Angebot zu erreichen. Mit über 90 Schülern im Juni 2011 war das Ziel weit übertroffen. Wir danken allen, die an dem Erfolg mitgearbeitet haben. Als eine unter vielen Engagierten ist hier Katharina Friesen zu nennen, die alle Aktvitäten an der Schule koordiniert hatte.

Ausblick

Das Kuratorium der Rivera-Stiftung hat auch für das begonnene Schuljahr ausreichend Mittel bewilligt, um das SHS²-Angebot erfolgreich fortzusetzen. Vor allen an dem Projekt Beteiligten liegt aber auch wieder viel Überzeugungsarbeit, um inden nachrückenden Klassenstufen neue Teilnehmer zu gewinnen. Wir würden uns sehr freuen, ab Schuljahresende wieder von ca. 100 Teilnehmern berichten zu können.