Schuljahr 2012/2013

Durchschnittlich 65 Schüler nahmen in 2012/2013 an dem von uns geförderten Programm „Studenten helfen Schülern – Schüler helfen Schülern“ oder SHS² teil, davon waren 1/3 Schüler im Förderunterricht für die Schüler ab der 9. Klassenstufe. Im Verlauf des Jahres kümmerten sich zwischen 8 und 10 Studenten um „unsere“ Schüler und nahmen dabei unterschiedliche Funktionen wahr.

©studio sieben, sauerbrunn und wirth, düsseldorf
©studio sieben, sauerbrunn und wirth, düsseldorf

Die studentischen Intensivkursleiter vertiefen in Fächern wie Mathematik oder Englisch den Unterrichtsstoff und bereiten die Teilnehmer auf anstehende Klausuren vor. Die studentischen Betreuer unterstützen die in der Hausaufgabenbetreuung tätigen Schüler in ihrer Aufgabe, den jüngeren Schülern bei den Hausaufgaben zu helfen und offene Fragen zu klären. Last but not Least nimmt ein Student oder eine Studentin die Koordinationsfunktion zwischen Schule, Schüler und Studenten wahr. Schulkoordinatorin war in den letzten beiden Jahren Anna Zontek, die zum Schuljahresende ausschied und der wir für ihre engagierte Arbeit danken.

Wir wollten zum Abschluss des Schuljahres wissen: Wie erfolgreich sind eigentlich unsere Programme? Wir starteten eine Fragebogenaktion separat für beide Schülergruppen, 19 Schüler aus dem Förderunterricht und 21 aus der Hausaufgabenbetreuung füllten unseren Fragebogen aus. Wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein. 94% der Teilnehmer an den Intensivkursen haben ihre Note in dem gewählten Fach verbessert, zumindest aber gehalten. 

90% gaben an, dass Ihnen der Intensivkurs beim Lernen und Verstehen hilft und 94% haben Spaß am Förderunterricht!

 


 Für 80% der jüngeren Schüler ist das Projekt SHS² eine große Hilfe bei der Erledigung der Hausaufgaben. 71% gehen gerne zur Hausaufgabenbetreuung. Das liegt an der Fachkompetenz und Freundlichkeit der studentischen Betreuer, aber auch an der Notenentwicklung in Problemfächern. 94% der jüngeren Schüler konnten ihre Note halten oder gar verbessern, seit sie die Lernförderung besuchen.